EMS-Training

20 Minuten in der Woche reichen aus....

++ Zeit sparen ++ Fitness gewinnen ++ Muskelaufbau ++ Fettabbau ++

Was ist EMS?

EMS oder auch elektrische Muskelstimulation ist eine Trainingsmethode, bei der - ähnlich wie im Medizin- und im Rehabereich - Reizstrom genutzt wird, um die Muskeln des Körpers zur Kontraktion anzuregen. Der Strom erfasst auch die tiefgelegenen Muskeln, die durch konventionelle Behandlungsmethoden nur schwer erreicht werden können.

Diese Form des Trainings ist besonders geeignet für Muskelaufbau z.B. bei Rückenbeschwerden oder nach Operationen, zur Verbesserung der Maximalkraft oder auch, um Muskelverspannungen zu lösen. Außerdem hilft EMS Training zur Fettverbrennung, also beim Abnehmen, da hier eine Erhöhung der Stoffwechselaktivität erzeugt wird und im Gegensatz zu herkömmlichem Krafttraining ein hoher Nachbrennwert (Kalorienverbrennung nach dem Training) entsteht.

    tl_files/images/aktuelles/IMG-20160124-WA0008Ausschnitt.jpg

 

Für wen ist EMS geeignet?

  • Für Menschen mit wenig Zeit,

  • Menschen, die eine Einzelbetreuung (One-to-One) wünschen,

  • Übergewichtige,

  • ältere Personen und Personen mit krankheitsbedingten Vorgeschichten.

  • Alle, die ein gelenkschonendes Training suchen,
  • Leistungssportler,

  • Menschen, bei denen der Stoffwechsel durch viele Diäten aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Ziel des Trainings ist, mit minimalem Zeitaufand erfolgreich zu trainieren (eine Trainingseinheit dauert 20 Minuten)

 

 

Vorteile von EMS

  • Muskelaufbau (auch nach Operationen)

  • Rückentraining

  • Gewichtsreduktion

  • Leistungssteigerung, Optimierng der Kraftausdauer

  • Bindegewebsstraffung

  • Ausgleich muskulärer Dysbalancen

  • Training für Leistungssportler

  • Verbesserung der Maximalkraft

  • Ganzkörpertraining in 20 Minuten

 

tl_files/images/aktuelles/20151015_144335 kopie3.jpg

Was bringt EMS Training für mich?

Ein EMS Personal Training stellt ein zeitsparendes (nur 20 Minuten) sehr wirksames Allround Training dar, das weitreichende positive gesundheitliche Effekte erzielt. Dabei werden sowohl therapeutische als auch präventive Ziele erreicht.

 

Was kann EMS Training noch bei mir bewirken?

Trainierte Muskeln möchten leben! Um am Leben zu bleiben, müssen sie sich ernähren und das ständig! Muskeln haben daher ununterbrochen "Hunger", also tags als auch nachts. Um diesen Hunger zu stillen, "verspeisen" (verbrennen) sie Kalorien.
Die Faustregel ist daher:  Mehr Muskelmasse - mehr Grundumsatz! Bei gleicher Nahrungsaufnahme verringert sich so die Fettmasse in unserem Körper, denn dies ist eine der Lieblingsspeisen, die sich unsere Muskeln zum "satt werden" bzw. zu ihrer Erhaltung, heranziehen. 

Da der Grundumsatz bei Trainingsverlust (reduzierte Muskelleistung und -masse) wieder sinkt, gilt es, das Training weiterhin regelmäßig und herausforderd zu gestalten. Und es lohnt sich: sichtbare und fühlbare Veränderungen zeigen sich, wenn die Muskeln mehr und die Fettreserven weniger werden. Doch nur wer am Training "dran bleibt", kann diese Erfolge auch langfristig aufrecht erhalten.

EMS bedeutet Ganzkörpertraining: alle großen Muskelgruppen werden gleichzeitig mit hoher Intensität stimuliert und dadurch trainiert. Man kann dies als wahre "Kampfansage" für Fettpölsterchen an Taille, gegen "Hüftgold" und zu viel Umfang am Po bezeichnen. Diese Arbeit wirkt sich nachhatig auf unseren Organismus aus und nennen wir auch "Stoffwechseltraining".

Die Tatsache, dass man mit EMS-Training schon bei einem zeitlichen Aufwand von 20 min./Woche muskulär wirklich herausfordernd tranieren kann, kommt all denjenien entgegen, die bisher aus Zeitgründen auf ein regelmäßiges oder intensives Training verzichtet haben.

 

+++ Häufig gestellte Fragen +++

Was muss ich vor dem Training beachten?

Vor dem Training gibt es einige Vorbereitungsmaßnahmen, um einen reibungslosen Ablauf des Traings zu garantieren und um das Optimum aus seinem Körper herauszuholen. Dafür sollte man 2 bis 3 Stunden vorher eine kohlenhydratreiche Mahlzeiteingenommen haben. Z.B.  ein bis zwei Scheiben Vollkornbrot oder Nudeln, um de Körper genügend Energie zur Verfügung zu stellen. Ca. 30 Minuten vor dem Training ist es sinnvoll, noch einen halben Liter Flüssigkeit zu trinken, am besten geeignet ist lauwarmes Wasser. Unmittelbar vor und auch während des Trainings unbedingt einen hochwertigen Kohlenhydrat-Drink zu sich nehmen, so schöpft der Körper seine Energiereserven voll aus und schützt die Muskulatur!

Das Herz ist doch auch ein Muskel. Schadet ein EMS-Ganzkörpertraining meinem Herzen?

Das Herz ist ein Hohlmuskel, der eine eigene Erregungsleitung besitzt. Da der Herzschlag nicht willentlich über das zentrale Nervensystem gesteuert werden kann, sondern autonom über AV- und Sinus-Knoten stimuliert wird, wirkt das Training nicht auf die Herzerregung. Zudem ist nur ein Trainig bis zu einer Frequenz von maximal 100 Hertz möglich, die maximale Spannung liegt bei etwa 50mA. Um einen stromschlagähnlichen Effekt hervorzurufen, wären 1.000-mal so hohe Werte nötig - das Training mit dem EM-Ganzkörpertraining System ist also komplett ohne Wirkung auf die Herzmuskulatur.

Ich würde es mir beim Training gerne gemütlich machen, so wie in der Fernsehwerbung. Reicht es denn nicht, wenn der Strom die Arbeit macht?

Ganz eindeutig: nein! Denn der Strom könnte zwar auch alleine für die nötigen elektrischen Impulse sorgen, durch die zusätzliche Spannung bei der Einnahme der Übungspositionen wird das Training aber kurzweiliger und effektiver. Die Anspannung bestimmter Muskelgruppe bewirkt einen zusätzlichen Stimulationseffekt, der Nutzen wird damit umso größer. Und das Training im Stehen ist wichtig, um die Impulse zu kontrollieren – nur so kann sich auch die Koordination verbessern!

Und ganz nebenbei: bei den Trainingsgeräten aus  der TV-Werbung arbeitet in der Regel nur ein einziger Muskel, deswegen ist es auch möglich, sich dabei gemütlich hinzulegen – beim EMS System ist dagegen fast die gesamte Skelettmuskulatur im Einsatz

Ich bin leicht erkältet, darf ich dann trotzdem am EMS-Ganzkörpersystem trainieren?

Mit einer Krankheit, besonders einer Erkältung, ist nicht zu spaßen! Der Körper braucht Ruhe, um die Krankheit zu bekämpfen; eine hohe Belastung würde dem Immunsystem nur weiter zusetzen, anstatt es zu unterstützen; daher gilt: Mit einer Erkältung wird kein Training durchgeführt!

Ich habe Kopfschmerzen, soll ich dann lieber mit dem Training aussetzen?

Durch das Training am EMS-Ganzkörpersystem wird die Muskulatur besser durchblutet, ähnlich einer intensiven Massage. Dadurch werden Verspannungen gelöst, die Kopfschmerzen verschwinden meist innerhalb kürzester Zeit noch während des Trainings.

Soll ich bei Verdauungsproblemen lieber die Elektroden am Bauch weglassen?

Nein, im Gegenteil!

Durch die Bauch-, Po- und Rückenelektroden wird der Verdauungssapparat kräftig durchmassiert und angeregt, die Magen- und Darmtätigkeit wird stimuliert und wieder normalisiert. Aber bitte vorher mit einem Arzt abklären, was die Ursachen für die Verdauungsprobleme sind!

Ich hatte des Öfteren leichten Urinverlust bei intensivem Training. Darf ich dann überhaupt am EMS Ganzkörpersystem trainieren?

Das EMS-Ganzkörpersystem trainiert die nur schwer zugängliche Muskulatur des Beckenbodens. Inkontinenzprobleme werden dadurch gelindert, bei jedem Dritten verschwinden die Beschwerden innerhalb der ersten 12 Einheiten sogar völlig!

Kann ich denn trotz meiner Rückenschmerzen  trainieren?

Das EMS-Ganzkörpertraining lindert Rückenschmerzen schnell und wirksam, da es die tiefer liegende, autochthone Rückenmuskulatur kräftigt und so das Muskelkorsett um die Wirbelsäule aktiv stabilisiert. Die Bandscheiben werden besser mit Flüssigkeit versorgt und die Haltung verbessert sich rasch. Studienergebnisse belegen dies eindrucksvoll. Rund 90% der Teilnehmer bemerkten starke Verbesserungen ihrer Rückenbeschwerden bereits innerhalb von 6 Wochen.

Ich habe leichtes Asthma, darf ich mit dem EMS-Ganzkörpersystem trainieren?

Bei leichtem Asthma kann das EMS-Training die Beschwerden lindern und dauerhaft verbessern! Das regelmäßige Training hat einen ausdauerfördernden Effekt, die maximale Sauerstoffaufnahme verbessert sich, damit kann der Körper den über die Atmung aufgenommenen Sauerstoff besser verwerten. Dazu werden die tiefer liegenden Atemmuskeln auch zwischen den Rippen optimal angesprochen, was gerade die Ausatmung hervorragend unterstützt. Nach Absprache mit dem Arzt ist das Training auf jeden Fall möglich und kann bereits innerhalb kürzester Zeit Erfolg zeigen!

Ich habe schon mehrere Diäten und Ausdauertraining probiert, das hat nichts geholfen. Kann ich mit dem EMS Ganzkörpertraining Gewicht reduzieren?

Durch das Training wird die Muskulatur aufgebaut, das wichtigste stoffwechselaktive Organ des menschlichen Körpers, was den gesamten Grundumsatz steigert (Grundumsatz = Energie, die der Körper in Ruhe über 24 Stunden am Tag benötigt. Umso mehr Muskulatur, desto höher ist der eigene Grundumsatz).

Bei reinen Diäten wird der Gewichtsverlust zunächst nur über vermehrte Wasserausscheidung und Muskelabbau erreicht. Ausdauertraining erhöht lediglich den Arbeitsumsatz, der Grundumsatz bleibt aber gleich, Muskulatur wird nur erhalten oder sogar abgebaut. Das Krafttraining mit dem EMS Ganzkörpertrainingssystem erhöht nicht nur den Arbeitsumsatz, sondern auch der Ruheumsatz wird drastisch erhöht, da mehr Muskeln auch mehr Energie benötigen. Damit ist ein dauerhafter Gewichtsverlust und Muskelerhalt möglich.

Ich fühle mich immer so gestresst und energielos. Fühle ich mich nach dem Training am EMS System besser?

Beim EMS Ganzkörpertraining werden Hormone (Endorphine) freigesetzt, wodurch man sich nach dem Training fast wie neu geboren fühlt!

Die belegen wissenschaftliche Studien der Universität Bayreuth. Hier fühlten sich 81% der Studienteilnehmer nach dem Training aktivierter und weniger gestresst.

(Quelle: EasyMotionSkin)

 

Weitere Infos unter: www.ems-training.de

tl_files/images/aktuelles/EMSFotos/DSCN1826-k.jpg

Personaltraining ohne EMS: siehe One to One Training

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden